Einzelseminare


Die Lösungsorientierung
Die Lösungsorientierung ist in den 50-er Jahren des letzten Jahrhunderts entstanden und brachte einen Paradigmenwechsel mit der Feststellung, dass Problem und Lösung nichts miteinander zu tun haben. Das klingt zunächst doch sehr ungewohnt, aber auf dieser Basis kann mit neuen Techniken oft in verblüffend kurzer Zeit eine Verbesserung erreicht werden.

Die Seminare können daher kompakt und konzentriert sein was die Technik betrifft, es wird aber ein großer Wert auf die Vermittlung einer lösungsorientierten Haltung gelegt.

Spannend ist es, in diesem Zusammehang zu betrachten, was in Beratung und Therapie für einen Erfolg wesentlich war:
  • 40 % Externe Faktoren
  • 30 % Patienten-/Therapeutenbeziehung (also die Haltung)
  • 15 % Hoffnung / Placebo-Effekte
  • 15 % Die methodische Arbeit
Im Klartext: Nicht die methodische Arbeit steht im Mittelpunkt des Erfolges, sondern die Haltung der Beraterin, der Therapeutin!
Zielgruppen
Die Einzelseminare sind einerseits Bestandteil der Aus- und Weiterbildungen des Instituts, aber -da sie in sich abgeschlossen sind- auch einzeln zu absolvieren.
Angewandte Systemik ist ein praktischer Einstieg in die Welt der Systemik und für alle Menschen geeignet, die ihrerseits mit Menschen zu tun haben: Sei es im sozialen Kontext als LehrerIn, ErzieherIn, SozialarbeiterIn, TherapeutIn etc., wie auch im Business als Coach, BeraterIn oder Menschen mit Personalverantwortung. Durch den hohen Praxisanteil ist es aber auch "nur" zur persönlichen Weiterentwicklung hilfreich.

Einführung Strukturaufstellungen ist für BeraterInnen, Coaches, TherapeutInnen (gleich welcher Fachrichtung) hilfreich, da es eine Fülle an neuen Tools für die Einzelarbeit aus den Strukturaufstellungen beinhaltet.

Lösungsorientierte Traumatherapie bietet einen fundierten EInstieg in die Behandlung von Menschen mit traumatisiernden Erlebnissen.
Seminarunterlagen
Die Seminarunterlagen bestehen jeweils aus einem DIN A5-Ordner, der die komplette Theorie und alle Übungen enthält. Damit werden die Chancen entscheidend erhöht, dass ein guter Praxis-Transfer ermöglicht wird.